Mittwoch, 8. Oktober 2014

Tragemama und Liebster Award

Hallo Ihr Lieben,

nun komme ich endlich einmal dazu Euch von mir als Tragemama zu erzählen. Wie ich Euch hier bereits berichtet habe, durfte ich den Smart Carrier Tree von Amazonas testen und weil ich von Euch so viele liebe Kommentare und Emails bekommen habe, möchte ich Euch nun ausführlich von meinen Trageerfahrungen berichten.


Schon bevor ich überhaupt schwanger war, habe ich immer wieder Vorurteile bezüglich des Tragens gehört. Aber damals hatte ich natürlich noch überhaupt keine Berührungspunkte mit diesem Thema. Als ich dann schwanger wurde und wir aufs Land gezogen sind, da habe ich auch nicht wirklich ans Tragen gedacht, denn schließlich habe ich es mir so schön vorgestellt mit unserem kleinen "Fräulein C" im Kinderwagen die schöne Natur hier unsicher zu machen.

Aber unser kleines "Fräulein C" hatte schon von Anfang an einen Dickkopf und hatte scheinbar anderes mit mir vor, denn der Kinderwagen wurde abgrundtief gehasst. Sie hat es nicht einmal 5 Minuten im Kinderwagen ausgehalten und was macht man dann als Mama? Man möchte doch schließlich, dass es seinem Kind gut geht und da gehört doch nun mal auch frisch Luft dazu.

Dazu kam dann noch, dass sie gerade in den ersten Wochen nicht wirklich alleine liegen wollte. Ich meine, klar - es heißt Wochenbett, aber muss man denn da wirklich ans Bett gefesselt sein, weil das kleine "Fräulein C" die ganze Zeit immer ganz nah bei Mama sein will? Das war für mich als "Puddlerin" eine ganz schwere Zeit. Ich wollte die Zeit zwar genießen, aber ich wollte eben auch nicht nur im Bett liegen und da hatte meine Hebamme die Idee ein Tragetuch auszuprobieren.

Das war sicherlich die beste Idee für uns beide, denn so konnte ich wieder "puddeln" und das Sternchen hatte ihre Mama ganz nah bei sich. So ging es uns beiden besser!

Wir haben also die nächsten Wochen alles gemeinsam unternommen - Blumen gepflanzt, geputzt, Einkäufe, Spaziergänge, und, und, und... Es gab nichts, was wir nicht zu zweit machen konnten.

Am Anfang habe ich es mit einem Baumwoll-Tragetuch und Jersey-Tragetuch ausprobiert. Für mich war das Jersey-Tragetuch die bessere Wahl. Ich hatte das Tragetuch Moby Wrap, welches mir sehr gut gefallen hat. Das kommt natürlich aber immer auf den Tragetyp an und ist eine rein subjektive Meinung.
Quelle: http://www.loeweli.de/de/-Moby-Wrap/Moby-Originals/Moby-Wrap-Original-leaf-blattgruen
Sobald das kleine "Fräulein C" größer und schwerer wurde, musste ich auf eine feste Tragehilfe umschwenken. Wir haben uns hier für die Manduca entschieden. Ich trage die Manduca gerne am Rücken überkreuzt, denn so fühlt es sich für mich leichter an. Hier muss man sicherlich ein wenig ausprobieren, denn am Anfang habe ich gedacht, dass die Manduca nichts für mich ist - ich kann das Sternchen nicht einfach wie einen Rucksack vor dem Bauch tragen, dass fühlt sich für mich am Rücken nicht richtig an! Aber seitdem ich die Manduca überkreuzt trage, sind wir beide sehr happy damit.
Quelle: http://www.manduca.de/de.limitededition.specialedition-lime.html
 Ich kann mir ein Leben ohne meine Manduca einfach nicht mehr vorstellen. Sie hilft mir beim "Puddeln", bei der Hausarbeit, beim Einkaufen, beim Spazierengehen, und, und, und... Besonders, wenn es dem Sternchen mal nicht so gut geht, wie aktuell beim Zahnen, braucht sie einfach wieder mehr Nähe und die möchte ich ihr natürlich auch geben.

Nun durfte ich ja den Smart Carrier Tree testen und ich muss sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis auf alle Fälle stimmt. Der Preis ist bei weitem nicht so hoch, wie der Preis der Manduca, allerdings muss man dadurch auch Abstriche bei der Qualität machen, zu mindestens im Vergleich zum Manduca.



Wenn man eine "Vieltrage-Mama" ist, so wie ich, dann würde ich immer zum Manduca raten. Nutzt man die Tragehilfe allerdings nur ab und zu, so würde ich auf alle Fälle den Smart Carrier Tree empfehlen, weil dann der Preis-Leistungs-Gedanke überwiegt.

Des Weiteren bietet der Smart Carrier Tree einige Gimmicks, welche der Manduca nicht bietet bzw. nur zusätzlich anbietet -  eine kleine Tasche und die Trageriemen-Schoner. Besonders die Trageriemen-Schoner sind bei meiner kleinen Spuckmaus Gold wert.



Es kommt also ganz auf die Trageeigenschaften an, denn beide Tragehilfen haben auf alle Fälle Ihre Berechtigung. Man sollte sich vorher also genau überlegen, für was man eine Tragehilfe benötigt und erst dann kaufen.

Ich hoffe sehr, dass Euch meine Geschichte ein wenig bei Eurer Trageentscheidung hilft. Ansonsten dürft Ihr mich gerne jederzeit anschreiben. Ich stehe dann gerne mit Rat und Tat zur Seite.

So, nun noch zu einem weiteren schönen Thema, dem Liebsten Award. Die liebe Julia von der guten Kinderstube hat mich nominiert.

Dies ist bereits meine dritte Nominierung, worüber ich mich natürlich sehr freue. Da dies allerdings meine dritte Nominierung ist, möchte ich den Award diesmal nicht weitergeben.

Ich fühle mich allerdings natürlich sehr geehrt und ich finde Julias Fragen sehr schön. Aus diesem Grund möchte ich Euch die Chance geben, mich wieder ein Stück mehr kennenzulernen.

Liebe Julia, vielen lieben Dank für Deine Nominierung. Ich hoffe sehr, Du bist mit meiner Entscheidung zufrieden.


1. Wer hat Dich zum Bloggen inspiriert?
Ich bin schon eine ganze Zeit fleißige Blogleserin, irgendwann habe ich mir ein Herz gefasst und habe auch einen Blog gestartet. Hauptsächlich, weil ein Großteil unserer Familie in der Welt verteilt lebt und weil ich von Freunden immer wieder nach Rezepten gefragt wurde. Nun können Familie und Freunde unser Leben verfolgen und sie haben immer alle Rezepte parat. Außerdem liegt das Schreiben ein wenig bei uns in der Familie. Das möchte ich Euch, allerdings ein anderes Mal ausführlicher berichten.

2. Welches Gericht isst bei Dir die ganze Familie am liebsten?
Bei uns steht Grillen im Sommer ganz hoch im Kurs, ansonsten ist es uns wichtig, dass wir gemeinsam essen können und dann ist es egal was :-)

3. Berge oder Meer?
Eindeutig beides! Meine Familie hat mir die Berge in die Wiege gelegt und wir sind einfach wirklich sehr gerne dort. Allerdings hat mir mein Herz-Ehemann und seine Familie das Meer ans Herz gelegt.

4. Was machst Du genauso wie es Deine Eltern schon gemacht haben?
Da ich meiner Mama sehr sehr ähnlich bin, mache ich sicherlich das meiste genauso wie meine Mama. Ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich Ähnlichkeiten entdecke. Besonders, wenn ich meine Mama mit unserem kleinen "Fräulein C" sehe, mache ich viele Dinge ganz genauso, obwohl ich es nie bei ihr gesehen habe. Letztens bin ich ins Zimmer gekommen, als meine Mama unser Sternchen gewickelt hat und sie hat genau den gleichen Quatsch mit unserem kleinen "Fräulein C" gemacht, wie ich. Das habe ich vorher nie bei ihr gesehen und trotzdem haben wir das Gleiche gemacht, ganz intuitiv. - Komisch, aber schön :-)

5. Was machst Du ganz anders als es Deine Eltern gemacht haben?
Diese Frage muss ich sicherlich noch ein paar Monate bzw. Jahre hinten anstellen, denn aktuell nach einem halben Jahr Babyglück kann ich dazu noch gar nichts sagen. Allerdings wird es sicherlich einige Dinge geben, die ich komplett anders machen werde als meine Eltern. Sei es aus dem Grund, weil sich die Zeiten einfach geändert haben oder weil ich es als Kind nicht gut fand. Aber aktuell mache ich alles sehr ähnlich wie meine Eltern auch. Bisher haben wir die einzigen Unterschiede beim Brei geben festgestellt, aber dies liegt nur an den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

6. Was ist die schönste Wortkreation in Deiner Familie?
Oh, da haben wir viele - wie ihr sicherlich schon bemerkt habt :-) Aber Puddlerin gefällt mir sehr gut...

7. Wie oft fährst Du mit dem Fahrrad?
Leider aktuell gar nicht, denn ich habe kein Fahrrad mehr. :-( Aber ich hoffe sehr, dass ich im nächsten Jahr wieder Fahrrad fahren kann.

8. Was fandest Du bevor Du Mutter wurdest total daneben und machst es jetzt auch?
Rücksicht auf sein Kind nehmen. Ich habe bei anderen Muttis immer gedacht, die sollen sich nicht so anstellen, aber nun als Mutter kann ich das einfach besser verstehen und da unser kleines "Fräulein C" auch noch nicht reden kann, ist es besonders wichtig, dass ich als Mama versuche ihre Gedanken zu lesen bzw. auf ihre Bedürfnisse einzugehen und Rücksicht zu nehmen.

9. Welche Musik magst Du?
Oh je, da kann ich mich überhaupt nicht festlegen. Ich bin ein buntes Potpourri aus Musikgeschmäckern und ich liebe es. Es gibt nichts schöneres als Musik genießen zu können...

10. Welches ist Dein liebstes Gedicht?
Erich Fried - Was es ist


So Ihr Lieben, heute musstet Ihr wirklich viel Geschriebenes von mir ertragen. Ich hoffe trotzdem sehr, Ihr habt es bis zum Schluss geschafft und es hat Euch gefallen.

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

* Auch wenn ich dieses Produkt testen durfte, so ist meine Meinung davon nicht beeinflusst worden.

Kommentare:

  1. Hallo Mirja,

    Danke, dass Du noch mal mitgemacht und meine Fragen beantwortet hast! Und es ist schon ok, dass Du dann nicht noch mal nominierst.
    Liebe Grüße
    Julia aus der guten Kinderstube

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass es Dir gefallen hat :-)

      Löschen
  2. Ja, bis zum Schluss durchgehalten und zwischendurch geschmunzelt :-)
    Unser Zwerg wird auch viel getragen, wir sind jedoch immer noch mit Tagebuch von Didymos unterwegs. Mit seinen ca. 11 kg ist das schon ganz schön schwer mittlerweile...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lara,

      unsere kleine Maus bringt nun fast 9 kg auf die Waage und das spüre ich auch schon :-) Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben, gell ;-)

      Lieben Gruß

      Mirja

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch! Danke, dass Du Dir die Mühe machst und mir schreibst!
Liebe Grüße
Mirja