Freitag, 26. September 2014

Omas Geheimrezepte - Apfel-Schmandkuchen

Hallo Ihr Lieben,

die liebe Claretti vom Tastesheriff hat wieder einmal zum #ichbacksmir aufgerufen und da muss ich natürlich folgen... Besonders, weil ich natürlich auch dem Mini-Tastesheriff nochmal begrüßen muss.

Liebe Claretti, ich wünsche Dir und Deinem Mini-Tastesheriff eine schöne Eingewöhnungszeit. Genießt sie miteinander, denn sie ist viel zu schnell vorbei und das kann ich aus eigener Erfahrung sagen - Wahnsinn, dabei wird mir wieder einmal bewusst, dass unser kleines "Fräulein C" nun schon fast sechs Monate auf der Welt ist. Wie die Zeit rennt - Bitte knuddel Dein Sternchen noch einmal kräftig von mir und vielleicht findest Du ja trotzdem noch ein klein wenig Zeit, durch Deine neue Rezeptsammlung zu stöbern.



Dieses Mal ist das Thema saisonal - Apfelkuchen.

Sofort stand für mich fest, dass ich dieses Mal mit zwei Apfelkuchen dabei sein möchte. Einem klassischen Apfelkuchen und einer modernen Apfelkuchen-Variante.

Für die klassische Variante habe ich meine Geheimwaffe gezückt - Omas Rezeptbuch. Habt Ihr auch so etwas tolles geerbt?


Es gab dort zwei Klassiker zur Auswahl - Apfel-Streuselkuchen oder Apfel-Schmandkuchen. Ich habe mich also für den Apfel-Schmandkuchen entschieden und hier ist er nun für Euch und natürlich auch für mich :-)



Apfel-Schmandkuchen

Das brauchst Du:

Für den Mürbeteig:
450 g Mehl
180 g Butter
180 g Zucker
2 Eier
2 TL Backpulver

Für die Füllung:
4 Äpfel
2 Becher Schmand
100 g Zucker
1 Ei
1 Becher Sahne
1 Pck. Puddingpulver

ggf. Kakaopulver

Zubereitung:
Für den Mürbeteig werden die oben aufgeführten Zutaten miteinander vermengt und geknetet. Der Teig wird halbiert und die erste Hälfte wandert in eine gefette Springform (Durchmesser 26 cm). Den Teig in der Springform festdrücken und einen Rand formen. Die zweite Teighälfte benötigen wir am Schluss.

Äpfel schälen, kleinschneiden und auf dem Mürbeteig verteilen. Die übrigen Zutaten für die Füllung  miteinander vermischen und über die Äpfel geben.

Am Schluss noch die die zweite Teighälfte Streuseln - ggf. mit ein wenig Kakaopulver verfeinern, so wie ich heute - über der Füllung verteilen und schon darf der Apfel-Schmandkuchen für ca. 40 Min. bei 180° in den Backofen.


Fertig!


Sehr lecker und weils ein absoluter Klassiker ist, darf dieser Apfel-Schmandkuchen heute ein besonderer Ehrengast auf dem 87ten Geburtstag unserer Nachbarin sein. 

Wie ich bereits einige Male erwähnt habe, sind wir hier wirklich sehr lieb aufgenommen worden und deshalb haben wir unsere Nachbarin heute damit überrascht. Sie hat sich wirklich sehr gefreut! Ich hatte das auch extra vorher mit der Tochter abgesprochen, so dass die ältere Dame nicht doch noch auf "doofe Gedanken" kommt und selbst einen Kuchen backt :-)

Für meine Schwiegereltern, meinen Herz-Ehemann und mich gab es heute dafür die moderne Variante, aber dazu ein anderes Mal mehr...

Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Kommentare:

  1. Oh Mein Gott - ich gehe sofort Äpfel und Schmand kaufen!
    Danke!!! :)
    Viele Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr lecker und der Kuchen sieht auch sehr gut aus!!! :-)
    Liebe Grüße vom Cocolinchen und vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  3. Mjammmm! Das sieht lecker aus :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  4. Den könnte es am Wochenende bei uns geben... :-)
    Danke fürs Rezept teilen.
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, sen Apfel-schmandkuchem werde ich bestimmt auch versuchen, danke für das Rezept****lg Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ihr Lieben,

    vielen lieben Dank für Eure lieben Kommentare. Leider hänge ich meinem Kommentieren immer noch hinterher und da ich immer noch kränkele, muss ich mich nun auf diesem Weg bei Euch bedanken.

    DANKE, DANKE, DANKE!!!

    Einen lieben Gruß

    Mirja

    AntwortenLöschen
  7. Alte Rezepte nachzubacken finde ich total schön. Und wenn das Rezept auch noch von der eigenen Oma ist, ist das natürlich was ganz Besonderes :-) Wie schön, dass Du beim Sweet Treat Sunday dabei bist - bin schon gespannt auf die nächsten Sweet Treats von Dir ;-)))

    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch! Danke, dass Du Dir die Mühe machst und mir schreibst!
Liebe Grüße
Mirja