Mittwoch, 27. August 2014

Der Herbst kommt mit großen Schritten näher... - Rezept Plaumentarte

Hallo Ihr Lieben,

dieses Wetterchen macht mich noch verrückt. Am Wochenende haben wir hier mit unserem Sonntagskuchen den Herbst eingeläutet, heute hatten wir auf einmal wieder Sommer und ab dem Wochenende soll es wieder herbstlich werden. Ist das Wetter bei Euch auch so komisch?

Ich hätte zwar gerne noch Sommer, aber dieses hin und her finde ich noch schlimmer. Kann sich das Wetter bitte mal entscheiden?

Letztes Wochenende hatten wir hier frühherbstliches Wetter mit Frühnebel, Regen und Sonnenschein im Wechsel und, und, und... In der Herbstzeit sind für mich Pflaumen Pflichtprogramm und da der Pflaumenbaum unseres Nachbarn reichlich Früchte trägt und gerade aus allen Nähten platzt, stand für mich fest, dass ich einen Pflaumenkuchen backen möchte.

Die liebe Claretti - tastesheriff - hat wieder zu Ihrer monatlichen Challenge "ich backs mir" aufgerufen. Diesmal war das vorgegebene Thema Tarte und deshalb stand für mich sofort fest, es gibt eine Pflaumentarte.



In der Living at Home 9/2014 habe ich das folgende Rezept entdeckt und ich kann es Euch wirklich ans Herz legen. Es gehört zu den wenigen Rezepten, welches ich nicht verändert habe. Ich finde die Zusammenstellung einfach super, so wie es ist.



Pflaumentarte

Das braucht Ihr:
Mürbeteig:
180 g Mehl
120 g kalte Butter in Flöckchen
1 EL Kakao
Salz
40 g Puderzucker
1 EL kaltes Wasser

Füllung:
250 g Speisequark
2 Eier
30 g Puderzucker
abgeriebene Zitronenschale einer Bio-Zitrone
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Vanillepuddingpulver
600 g Zwetschgen
1/2 TL Zimt
1/2 EL Zucker
20 g gehackte Mandeln

Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:
Mehl, Kakao, Butter, 1 Prise Salz, 40 g Puderzucker und 1 EL Wasser zu einem glatten Teig kneten, eine Kugel formen und 1 Std. kaltstellen.

Backofen auf 180°C Ober-& Unterhitze vorheizen. Tarteform fetten. Kugel ausrollen, in die Tarteform legen und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Den Teigboden mit Backpapier abdecken, mit Hülsenfrüchten beschweren und auf unterster Schiene 20 Minuten blindbacken.

In der Zwischenzeit den Quark, die Eier, Zitronenschale, den restlichen Puderzucker, den Vanillezucker sowie das Vanillepuddingpulver miteinander verrühren. Zwetschgen auf, aber nicht durchschneiden und entsteinen.

Den Tarteboden aus dem Ofen nehmen, mit der Quarkcreme bestreichen und die Pflaumen kreisförmig auf der Tarte verteilen.

Zimt, Zucker und Mandeln mischen und über die Pflaumen geben. Tarte weitere 30-35 Minuten auf der zweiten Schiene von unten backen.

Fertig!

So, und nun möchte ich der lieben Claretti noch ein paar liebe Worte hinterlassen, denn wir warten alle mit voller Spannung auf den Mini-Tastesheriff...

Liebe Claretti, 
ich hoffe, es geht Dir und Deinem Mini-Tastesheriff gut und Ihr genießt die letzten Tage der Schwangerschaft. Hoffentlich könnt Ihr schon bald miteinander kuscheln... Wir freuen uns auch jeden Tag über unser kleines "Fräulein C".

Gestern ist mir übrigens noch ein ganz interessantes Tarterezept über den Weg gelaufen. Das muss ich am Wochenende unbedingt ausprobieren. Ich werde Euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten. Lasst Euch überraschen, es wird ein ganz interessantes Rezept werden :-)

Jetzt husche ich nochmal schnell rüber zu Mittwochs mag ich, denn ich muss unbedingt schauen, was die Kollegen und Kolleginnen heute besonders gerne mögen.



 
Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️






Kommentare:

  1. Lecker ! Da hätte ich gern ein Stück von! ;)

    Liebste Grüße! ღ
    Frau Nahtaktiv

    AntwortenLöschen
  2. Dann schicke ich Dir schnell mal ein Stück rüber :-)

    Lieben Gruß und weiterhin viel Spaß

    Mirja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch! Danke, dass Du Dir die Mühe machst und mir schreibst!
Liebe Grüße
Mirja