Dienstag, 12. August 2014

Taufwoche I - Tutorial Namensschilder

Hallo Ihr Lieben,

am Sonntag war es nun soweit... Unser kleines "Fräulein C" wurde getauft. Das kann man nun gut oder nicht gut finden, aber für uns war es genau die richtige Entscheidung. Wie jede andere Entscheidung auch, muss man hier ganz auf sein Bauchgefühl vertrauen.

Mein Mann ist z.B. nicht mehr in der Kirche - ich jedoch schon. Daher gab es bei uns auch beide Optionen. Wir haben uns für die Taufe entschieden und dies hat sowohl kirchliche als auch nicht kirchliche Gründe. Da jeder seinen eigenen Glauben hat und dies ja oft kontrovers diskutiert wird, möchte ich gar nicht so sehr auf die kirchlichen Gründe eingehen - ich möchte hier schließlich keine Grundsatzdiskussion herauf beschwören...

Aber ganz kurz anreißen muss ich es natürlich, denn die Taufe ist nun einmal kirchlich. Ich glaube und daher möchte ich meine/unsere Tochter auch im Glauben erziehen. Ich bin von meinen Eltern auch kirchlich erzogen worden und habe auch ganz viele tolle kirchliche Kindheitserinnerungen. Wir sind nicht streng gläubig, aber der Glaube spielt in unserer Familie eben doch eine Rolle.

Das kann man z.B. daran sehen, dass ich als Kind mit Fimo gebastelt habe - Abends wo ich eigentlich schlafen sollte - und ich bin schön in den Lackdämpfen eingeschlafen. Meine Mama hat mich dann da rausgeholt, bevor sie ins Bett gegangen sind und dann musste ich im Wohnzimmer schlafen. Eine "Predigt" gab´s natürlich dazu... Heute sehe ich natürlich ein, dass sie damals recht hatte. Jedenfalls habe ich mich dann hingesetzt und dem lieben Gott gedankt, dass meine Mama mich gerettet hat. Diesen Brief hat meine Mama übrigens immer noch :-)

Diesen Gedanken finde ich auch für mein Kind schön und ich glaube, es ist für ein Kind schön, wenn es weiß, dass neben Mama und Papa noch jemand über es wacht. Das muss natürlich nicht Gott sein, aber bei uns ist es eben Gott.

Wir fanend es auch schön, sich mit dem Patengedanken auseinander zu setzen. Welche Aufgabe hat ein Pate für uns. Was bedeutet das und natürlich, wen möchten wir als Paten ernennen. Wir haben zwei ganz liebe Paten ernannt und sind uns sicher, dass sie unser kleines "Fräulein C" auf ihrem Lebensweg toll begleiten werden.

Außerdem ist die Taufe ein Familienfest und somit wird unser Sternchen nun auch offiziell das erste Mal in die Familie eingeführt, denn das erste Mal treffen alle aufeinander seitdem unser "Fräulein C" auf der Welt ist. Natürlich haben alle sie schon gesehen, aber eben noch nicht alle zusammen.

Dies sind nur ein paar Gründe, warum wir unser "Fräulein C" haben taufen lassen. Es gibt noch viele weitere Gründe, aber das würde hier allerdings den Rahmen sprengen.

Für uns war die Taufe ein gelungenes Fest und nun kann ich Euch auch endlich zeigen, was ich für diesen Ehrentag alles vorbereitet habe. Da die Vorbereitungen doch ein wenig umfangreicher waren, werdet ihr die nächsten Tage ein wenig erfahren. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß dabei...

Tutorial Namensschilder

1. Materialauswahl:
  • Stanzer Kreis, Kreis mit Wellen & Füße
  • Holzstäbe
  • 2 oder 3 unterschiedliche Pappsorten
  • Deko - bei uns Marienkäferklammer, ansonsten eventuell Bänder, etc.


2. Ausstanzen und Kleben
Die Formen werden ausgestanzt und aufeinander geklebt.






3. Holzstab befestigen
Auf der Rückseite habe ich einen Holzstab befestigt.



4. Marienkäferklammer anbringen & Namen drauf



Das Gesamtbild bekommt Ihr dann am Ende der Woche zu sehen. :-) Morgen geht´s dann weiter...
 
Bis dahin... Liebe Grüße

Mirja ❤️

Verlinkt: Creadienstag


Kommentare:

  1. Schöne Namensschilder.
    Bei uns war die Konstellation ähnlich... Papa in der Kirche, ich nicht, aber wir haben ihn taufen lassen... nur die Patenwahl hat sich schwer gestaltet, da mein Mann Einzelkind ist und meine Geschwister auch nicht in der Kirche sind.... und wer nicht in der Kirche ist, kann vor der Kirche kein Taufpate machen. Wir haben dann eine Bekannte genommen, die zwar schon etwas älter ist und zusätzlich als "nichtkirchlichen Paten" meine Schwester.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sonnenblume,

    vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Darüber habe ich mich sehr gefreut... Ist ja doch ein sehr persönliches Thema und darüber fällt das Schreiben nicht so leicht. Deshalb danke ich Dir besonders!

    Einen lieben Gruß

    Mirja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch! Danke, dass Du Dir die Mühe machst und mir schreibst!
Liebe Grüße
Mirja